Biophotonen und Gesundheit

Als Kernaussage genügt ein einziger Satz:

Damit Zellen korrekt funktionieren müssen die richtigen Informationen fließen.

Oder anders ausgedrückt: Gesundheit benötigt Information.

Nach der Entdeckung der Biophotonen wurde schnell klar, dass das althergebrachte Bild der klassischen Biologie erweitert werden muss. Chemische Prozesse zur Eiweiß-Synthese, oder durch Hormone etc. sind nur ein Teil der Mechanismen, die einen lebenden Körper ausmachen. Der bisher unberücksichtigte Steuerparameter, welcher dafür sorgt, dass die korrekten Proteine und Bausteine im Körper zusammengesetzt werden und an die richtigen Stellen weitergeleitet werden, war mit den Biophotonen gefunden.

Folgende – meines Erachtens wichtige – Aspekte dieser Erkenntnis sollen hier nicht unerwähnt bleiben:

Die Entdeckung von F.A. Popp erweitern das Bild, welches die klassische Medizin/Biologie zeichnet. Sie schränken es nicht ein, und stellen es nicht in Frage.

Darüber hinaus integriert sie auch die erfolgreichen Ansätze der traditionellen Chinesischen Medizin und anderer Naturheilverfahren. weil sie einen Teil nun auch für westliche Wissenschaftler „erklärbar“ macht. Schliesslich hat F.A. Popp in den letzten Jahren auch ein interessantes Erklärungsmodell für das Funktionieren von Homöopathie aufgestellt, welches leider von den Vertretern der Homöopathie abgelehnt wird und sich daher nicht als „anerkanntes Wissen“ durchsetzen konnte.

m*sh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.